Varroa

Andreas Brandl mit AMO-Varroxal
Andreas Brandl bei der Varroa-Schulung

Der Imker-Neueinsteiger Kurs von Andreas Brandl, wie auch der Großteil der Imker Kurse der anderen Wanderlehrer sind schon beendet. Die Kursteilnehmer von Andreas haben jedoch um eine Zugabe gebeten und dieser Aufforderung ist er gerne nachgekommen.
Am 24. Juli hat er seine Jungimker daher ein weiteres Mal zu seinem Bienenstand geladen, um mit ihnen erneut eine Varroabehandlung in der Praxis durchzuführen.

Bienenhütte
Ameisensäurebehandlung

Andreas hat ihnen die Behandlung mit Ameisensäure vorgeführt. Er hat sich dabei für den Liebig-Verdunster entschieden, da dieser aus seiner Sicht am besten für Anfänger geeignet ist.
Beim Liebig-Verdunster ist anhand von Bildern und Tabellen genau beschrieben wie die Dosierung zu erfolgen hat. Eine Fehldosierung ist bei Einhaltung der Vorgaben kaum möglich.

Schulung Ameisensäurebehandlung
Bienenhütte

Über die Gefahren, die bei Arbeiten mit Ameisensäure bestehen, wie auch über die Notwendigkeit des Tragens angemessener Schutzausrüstung, wurde gesprochen.

Da sich Andreas nur auf die Behandlung mit Ameisensäure beschränkt, führt der untenstehende Link zu einem Erfahrungsbericht über das Behandlungsmittel Api Life Var von den beiden langjährigen Imkermeistern Gerhard Hinterhauser und Matthias Fink.

Pro und Kontra in der Varroabekämpfung

Zum Abschluss hat Andreas noch die Wichtigkeit der Varroakontrolle hervorgehoben. Durch die ständigen Kontrollen lässt sich abschätzen, ob noch weitere Behandlungen vonnöten sind.

Varroa unter dem Mikroskop
Varroa Milbe von oben
Varroa unter dem Mikroskop
Varroa-Milbe von unten

Königin

Königin vom Ableger
junge Königin

Am Donnerstag, den 4 Juli, zeitig in der Früh,
wo die Bienen noch nicht geflogen sind,
habe ich den Ableger zum Bienenstand von Andreas zurückgebracht.
Am Abend haben die Imker-Neueinsteiger mit Andreas dann den Ableger kontrolliert.

Ableger Kontrolle
Ableger wird kontrolliert

Die Bienen haben reichlich Nektar eingetragen und der Ableger braucht nun dringend mehr Platz.
Sofort haben die Imker Schüler begonnen den Ableger in eine Beute für zehn Rähmchen zu übersiedeln.

Ableger in Beute
Ableger wird in eine Beute übersiedelt

Dabei wurde sofort festgestellt, dass die junge Königin bereits Eier in die Zellen abgelegt hat.

bestiftete Zellen
frisch bestiftete Zellen

Einen Augenblick später wurde auch die Königin entdeckt.
Das wurde sofort genutzt um die junge Königin mit der Jahresfarbe Grün zu markieren.

Königin wird markiert
junge Königin wird gezeichnet

Danach wurde die Beute mit unausgebauten Mittelwänden aufgefüllt.

Ableger in Beute
übersiedelter Ableger in Beute

Am nächsten Tag, nachdem sich das Jungvolk vom Übersiedeln beruhigt hat, bin ich nochmals zum Bienenstand gefahren.
Andreas hat die Situation, dass das Jungvolk momentan ohne Brut ist,
genutzt und hat die Bienen sofort mit Bienenwohl behandelt.

Jungvolk Behandlung
Behandlung des Jungvolks

Das von den Henndorfer Imker-Anfängern erstellte Jungvolk wird auch beim Königinnenfest am 13. Juli 2019 in Koppl vor Ort sein.