Weltbienentag 2020

Heute ist der 20. Mai und somit der Weltbienentag 2020!

Ich nutze diesen Anlass, um euch ein bisschen über die Anfänge der Bienenhaltung zu informieren:

Die Jagd auf Honig gibt es schon seit sehr langer Zeit, sie hat sich nur über die Jahre deutlich verändert.

Höhlenmalerei Honigjäger
Höhlenmalerei Honigjäger mit Bienen

Die ersten Malereien von Honigjägern sind in den Jahren 12.000 bis 7.000 vor Christus in Spanien entstanden. Die erste Blütezeit erlebte die Imkerei um 3.000 v.Chr. im alten Ägypten. Dort wurde Honig als die „Speise der Götter“ bezeichnet, die Griechen nannten ihn „flüssiges Gold“. Dadurch wird deutlich klar, welchen Stellenwert Honig zu dieser Zeit hatte.

37 bis 29 v. Chr. verfasste der römische Epiker Vergil das Lehrgedicht Georgica, in dem im 4. Gesang die Haltung von Bienen in 566 Versen beschreibt.

Waldimkerei der Zeidler
Waldimkerei der Zeidler

Die ersten Imkerorganisationen entstanden im 14. Jahrhundert in Form der Zunft der Zeidler. Die Zunft war hochangesehen, da sie der einzige Lieferant für Bienenwachs war, das zur Herstellung von Kerzen benötigt wurde. Aus diesen Grund waren in vielen mittelalterlichen Klosteranlagen Imkereien zu finden. Zunftangehörige genossen zahlreiche Privilegien und hatten sogar eine eigene Gerichtsbarkeit.

Kaiserin Maria Theresia gründete Ende des 18. Jahrhunderts die weltweit erste staatliche Bienenzuchtschule in Wien. Absolventen dieser Schule durften sich als „Wanderlehrer“ bezeichnen und hatten die Aufgabe Neuerungen in der Bienenzucht auf ihrer Wanderung durch Österreich in den Vereinen vorzutragen. Der Begriff des Wanderlehrers ist heute nur in Österreich bekannt.

In den letzten 200 Jahren verlor die Imkerei stark an Bedeutung. Durch die Entdeckung des Rübenzuckers war Bienenhonig nicht mehr die einzige Süßungsquelle. Durch die industrielle Produktion von Kunstwachsen wurde auch Bienenwachs für die Kerzenproduktion entbehrlich. Durch den überhand nehmenden Gebrauch von Zucker, den damaligen Kriegen und den veränderten Kulturverhältnissen ging die Bienenhaltung immer weiter zurück und wurde von einem ertragreichen Berufszweig zu einem vernachlässigten Nebenerwerb in der Landwirtschaft.

Erst in den letzten Jahren entwickelt sich der Trend wieder mehr zur Natur und die Imkerei gewinnt zunehmend an Bedeutung. Honig gilt mittlerweile nicht mehr nur als Süßungsmittel oder Brotaufstrich, sondern wird auch in der Homöopathie sehr gerne angewendet. Durch zahlreiche enthaltene Vitamine und Nährstoffe, gilt er als Stärkungsmittel und bewährtes Naturheilmittel.


Ich hoffe, dass ihr durch diese kurze Zusammenfassung einen Überblick über die Geschichte der Imkerei gewonnen habt. Alle Informationen und die genutzten Quellen könnt ihr nochmal genauer in dem hier verlinkten Bericht „Mensch und Biene in der Geschichte“ nachlesen, den ihr auch auf der Hompage des Imkerhof Salzburg finden könnt.

Quelle: Mensch und Biene in der Geschichte

Ich wünsche euch noch einen schönen Weltbienentag 2020!

Eure Julia ♥

„Weltbienentag 2020“ weiterlesen

Social Media

Habt ihr gewusst, dass der Imkerhof Salzburg nicht nur eine Webseite hat, sondern auch in den Sozialen Medien vertreten ist?

Nein? Dann solltet ihr unbedingt auf unseren Seiten vorbeischauen! Wir posten regelmäßig Updates zu Projekten, Verkauf, Labor und generellen Imkerei Themen. Wir freuen uns über jeden Besucher 🙂

Wir freuen uns auf euch! ♥

www.facebook.com/Imkerhof

www.instagram.com/imkerhof_salzburg/

www.youtube.com/imkerhofsalzburg

 

Mini Plus Bau am Imkerhof

Mini-Plus werden für die Königinnen Standbegattung verwendet. Durch das größere Wabenmaß können die Königinnen gleich mit der Legetätigkeit beginnen, im Vergleich zu Apidea Begattungskästchen. Dadurch entwickelt sich der Pheromonhaushalt der Bienen besser. Das Mini-Plus System bietet viele Variationen, zum Beispiel für das Einsetzen von zwei Königinnen durch Verwendung eines Trennschieds. Die gebräuchlichste Form ist allerdings der Mini-Plus „Standard“ mit 6 Rähmchen, wie ihr auch auf den Bildern sehen könnt.

Mini-Plus Aufbau
Aufbau eines Mini-Plus Standard Systems
Mini-Plus
Aufstellung Mini-Plus

 

 

 

 

 

 

 

Durch die kleine Grundfläche braucht das Standardsystem wenig Stauraum, ist stabil stapelbar und durch die Innenfalz absolut regendicht. Mini-Plus können entweder einzeln oder im Viererblock mit unterschiedlichen Flugrichtungen aufgestellt werden.

Mini-Plus Völker sind nur bedingt zur Honigproduktion geeignet, da die Schwarmkontrolle und -verhinderung mit großem Aufwand verbunden ist. Die hohe Anzahl an Waben erschweren die regelmäßige Schwarmkontrolle. Zusätzlich bedeutet auch der Umgang mit vollen Honigwaben einen höheren Arbeitsaufwand, im Verhältnis zu großen Beuten. Mini-Plus eignen sich allerdings hervorragend als Reserveeinheit für Königinnen.

Hier findet ihr einen ausführlichen Bericht zur Völkerführung in der Standard Mini-Plus Beute von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau:

Völkerführung in der Standard Mini-Plus Beute

Wir sind wieder da

Liebe Imker und Bienenfreunde,

wir haben den Blog wieder offiziell in Betrieb genommen! Die Informationen bezüglich Kurse und Förderungen sind bereits überarbeitet und werden regelmäßig aktualisiert.

Wir haben in nächster Zeit einige Projekte geplant und werden euch natürlich darüber auf dem Laufenden halten – wir freuen uns, wenn ihr immer wieder mal vorbeischaut! 😉

Ihr findet den Imkerhof Salzburg auch auf Facebook und Instagram – wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten 🙂

Facebook   https://www.facebook.com/imkerhof.salzburg

Instagram   https://www.instagram.com/imkerhof_salzburg/

Liebe Grüße von eurem Imkerhof Team ♥

Varroa

Andreas Brandl mit AMO-Varroxal
Andreas Brandl bei der Varroa-Schulung

Der Imker-Neueinsteiger Kurs von Andreas Brandl, wie auch der Großteil der Imker Kurse der anderen Wanderlehrer sind schon beendet. Die Kursteilnehmer von Andreas haben jedoch um eine Zugabe gebeten und dieser Aufforderung ist er gerne nachgekommen.
Am 24. Juli hat er seine Jungimker daher ein weiteres Mal zu seinem Bienenstand geladen, um mit ihnen erneut eine Varroabehandlung in der Praxis durchzuführen.

Bienenhütte
Ameisensäurebehandlung

Andreas hat ihnen die Behandlung mit Ameisensäure vorgeführt. Er hat sich dabei für den Liebig-Verdunster entschieden, da dieser aus seiner Sicht am besten für Anfänger geeignet ist.
Beim Liebig-Verdunster ist anhand von Bildern und Tabellen genau beschrieben wie die Dosierung zu erfolgen hat. Eine Fehldosierung ist bei Einhaltung der Vorgaben kaum möglich.

Schulung Ameisensäurebehandlung
Bienenhütte

Über die Gefahren, die bei Arbeiten mit Ameisensäure bestehen, wie auch über die Notwendigkeit des Tragens angemessener Schutzausrüstung, wurde gesprochen.

Da sich Andreas nur auf die Behandlung mit Ameisensäure beschränkt, führt der untenstehende Link zu einem Erfahrungsbericht über das Behandlungsmittel Api Life Var von den beiden langjährigen Imkermeistern Gerhard Hinterhauser und Matthias Fink.

Pro und Kontra in der Varroabekämpfung

Zum Abschluss hat Andreas noch die Wichtigkeit der Varroakontrolle hervorgehoben. Durch die ständigen Kontrollen lässt sich abschätzen, ob noch weitere Behandlungen vonnöten sind.

Varroa unter dem Mikroskop
Varroa Milbe von oben
Varroa unter dem Mikroskop
Varroa-Milbe von unten

Königin

Königin vom Ableger
junge Königin

Am Donnerstag, den 4 Juli, zeitig in der Früh,
wo die Bienen noch nicht geflogen sind,
habe ich den Ableger zum Bienenstand von Andreas zurückgebracht.
Am Abend haben die Imker-Neueinsteiger mit Andreas dann den Ableger kontrolliert.

Ableger Kontrolle
Ableger wird kontrolliert

Die Bienen haben reichlich Nektar eingetragen und der Ableger braucht nun dringend mehr Platz.
Sofort haben die Imker Schüler begonnen den Ableger in eine Beute für zehn Rähmchen zu übersiedeln.

Ableger in Beute
Ableger wird in eine Beute übersiedelt

Dabei wurde sofort festgestellt, dass die junge Königin bereits Eier in die Zellen abgelegt hat.

bestiftete Zellen
frisch bestiftete Zellen

Einen Augenblick später wurde auch die Königin entdeckt.
Das wurde sofort genutzt um die junge Königin mit der Jahresfarbe Grün zu markieren.

Königin wird markiert
junge Königin wird gezeichnet

Danach wurde die Beute mit unausgebauten Mittelwänden aufgefüllt.

Ableger in Beute
übersiedelter Ableger in Beute

Am nächsten Tag, nachdem sich das Jungvolk vom Übersiedeln beruhigt hat, bin ich nochmals zum Bienenstand gefahren.
Andreas hat die Situation, dass das Jungvolk momentan ohne Brut ist,
genutzt und hat die Bienen sofort mit Bienenwohl behandelt.

Jungvolk Behandlung
Behandlung des Jungvolks

Das von den Henndorfer Imker-Anfängern erstellte Jungvolk wird auch beim Königinnenfest am 13. Juli 2019 in Koppl vor Ort sein.